Peterwagen – Herkunft und Entstehung des Begriffes

In Hamburg werden Streifenwagen auch „Peterwagen“ genannt. Früher häufiger als heute – dennoch ist der Begriff fest im Hamburger Sprachgebrauch verankert. Aber woher kommt der Name Peterwagen und wer ist eigentlich Peter?

Zur Entstehung des Begriffes gibt es verschiedene Theorien. Zunächst einmal jene Geschichte, die am realistischsten erscheint: Damals, als noch nicht alle Streifenwagen über Funk-Kommunikation verfügten, unterschied man den gewöhnlichen Streifenwagen von dem Funkwagen. Der Begriff „Peterwagen“ bezeichnete früher also speziell dem Funkstreifenwagen.

Man suchte dafür ab 1946 nach einem geeigneten Rufnamen und entschied sich für „Peterwagen“ – angelehnt an eine alte Schiffssignalflagge namens „Blauer Peter“. Diese Flagge zeigte an, dass das Schiff auslaufen wolle und alle Seeleute an Bord gehen müssen. So erhielt die Funkleitstelle den Namen Peter und die Fahrzeuge den Namen „Peter“ mit der jeweiligen Fahrzeugrufnummer (beispielsweise Peter-11). In der Bevölkerung wurden die Fahrzeuge schnell als „Peterwagen“ bezeichnet und so wurde der Begriff bekannt.

Entstehung Peterwagen: Zweiter Erklärungsversuch

Die Briten haben als Besatzungsmacht nach dem zweiten Weltkrieg auch die Verwaltung der Hamburger Polizei übernommen. Ein Sachbearbeiter versuchte einem britischen Offizier zu erklären, was ein Funkwagen ist. Er versuchte anhand des Wortes „Patrol Car“ zu übersetzen und buchstabierte: „Listen Sir, P like Peter (…)“. Peterwagen blieb dem Offizier im Gedächtnis und er notierte dies als Bezeichnung für den Funkwagen. Ein Übersetzungsfehler führte nach dieser Theorie also zur Entstehung des Begriffs „Peterwagen“.

Alles zum Peterwagen auf einem Blick

  • Bedeutung: Dienstfahrzeug der Polizei.
  • Entstehung: Man suchte ab 1946 nach einem geeigneten Rufnamen für den Funkstreifenwagen und entschied sich für „Peterwagen“. Angelehnt an eine alte Schiffssignalflagge namens „Blauer Peter“. Eine weitere Theorie zur Entstehung besagt, dass der Name durch einen Übersetzungsfehlers bei der Genehmigung durch die Britische Besatzungsmacht zu Stande gekommen ist.
  • Aussprache/Betonung IPA: [ˈpeːtɐˌvaːɡn̩]
  • Silbentrennung: Pe|ter|wa|gen
  • Sinnverwandte Begriffe: Funkstreifenwagen
  • Ähnliche Begriffe: Toniwagen (ehm. DDR), Grüne Minna bzw. Blaue Minna (wobei hier in der Regel der Gefangenentransport gemeint wird)

➤ Weitere Hamburger Begriffe und Sprichwörter entdecken.