Besondere Zahnbehandlungen für Stresspatienten in Hamburg

Schöne und gepflegte Zähne sind immer noch ein Schönheitsideal. Viele Deutsche sind leider nicht von Geburt an damit gesegnet schöne und gerade Zähne zu haben. So müssen sich mehr als 50 Prozent einer aufwendigen Zahnbehandlung unterziehen, um sich den Wunsch von einem makellosen Lächeln zu erfüllen.

Dabei reichen oftmals nicht zwei bis drei Behandlungen aus, sondern mehrere Zahnbehandlungen über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Dies kann auf Dauer eine Menge Stress verursachen. Denn kaum jemand sitzt gerne auf einem Zahnarztstuhl. Ebenso können sich die Kosten für eine adäquate Zahnbehandlung auf mehrere tausend Euro belaufen, weswegen viele Menschen sich den Weg zum Zahnarzt schlichtweg nicht leisten können. So suchen immer mehr Menschen nach einer alternativen Lösung, um das Problem mit Fehlstellungen im Zahnraum oder Schmerzen ein für alle Mal in den Griff zu bekommen.

Aus diesem Grund haben wir Ihnen Überblick zusammengestellt, wie Sie auf eine alternative Behandlung zurückgreifen können und viel Zeit und Geld sparen können.

Zahnbehandlung im Dentalpark

Wer den Zahnarzt scheut und eine Behandlung sucht, die ein schnelles und erfolgreiches Ergebnis liefert, sollte sich mit der Möglichkeit einer Behandlung in der Zahnklinik Dentalpark beschäftigen. Südlich von Hamburg im Kreis Uelzen haben sich mehrere absolute Spezialisten in einer Klinik vereint. Dabei können sowohl Komplettsanierungen der Zähne, Eingriffe der Implantologie oder Zahnchirurgie in Anspruch genommen.

Der Vorteil hier sind keine weiten Wege zu verschiedenen Spezialisten, sondern eine Behandlung, die unter einem Dach stattfindet. Besonders attraktiv sind dabei die Behandlungen für Angstpatienten. Denn auch hier bietet der Dentalpark ein hervorragendes Angebot. Unter Vollnarkose und ganz auf das Empfinden der Patienten abgestimmt, können Zahnbehandlungen völlig schmerz- und angstfrei durchgeführt werden.

Professionelle Zahnärzte für alle Bedürfnisse von Patienten

Der Dentalpark bietet die Möglichkeit einer ganzheitlichen Zahnbehandlung. Diese unterscheidet sich nicht grundlegend von einer normalen Zahnbehandlung. Allerdings verfolgt die ganzheitliche Zahnmedizin den Grundsatz, dass der Mundraum auch mit anderen Körpersystem in Verbindung steht. So können chronische Krankheiten nicht nur die Ursache an der lokalen Problemstelle haben, sondern viel tiefer begraben sein.

Hier wird nach neusten technologischen Methoden praktiziert und innovative Behandlungen angeboten, die nicht nur Probleme im Mund- und Kieferbereich beseitigen können. So nehmen immer mehr Patienten die Hilfe der zahlreichen Spezialisten im Dentalpark in der Lüneburger Heide in Anspruch. Das Spektrum der Behandlung reicht dabei von gewöhnlichen Routineuntersuchungen bis hin zu chirurgischen Spezialeingriffen. Für nahezu alle Leistungen können hier die kompetenten Ärzte aufgesucht werden.


(Bildmaterial dank adobe stock © ikostudio)

Wohnen in Hamburg ist teuer – werden die Preise weiter steigen?

Wohnen in Hamburg hat sich in einigen Stadtteilen zum wahren Luxus entwickelt. Das gilt jedoch nicht nur für die Hafencity , in der Ende vergangenen Jahres eine der teuersten Wohnungen der Stadt verkauft worden ist. Für über 10 Millionen Euro wurde eine exklusive Wohnung in der renommiertesten Sehenswürdigkeit der Stadt verkauft – in der Elbphilharmonie! Aber auch in weniger begehrten Lagen haben Miet- und Kaufpreise in der Vergangenheit in Hamburg enorm zugelegt.

Das trifft sowohl auf Mieten als auch auf Kaufimmobilien zu: Bei beiden sind die Preise in den letzten 10 Jahren massiv angestiegen. Experten rechnen im Jahr 2018 zwar mit stabilen Preisen, jedoch weiterhin auf sehr hohem Niveau. In begehrten Lagen oder in Ballungsräumen, in denen die Preise inzwischen schon sehr hoch sind, ist mit einer Entspannung der Lage nicht zu rechnen. Hier wird sogar ein weiterer Anstieg erwartet.

Westliche Stadtteile – kein Ende der Fahnenstange in Sicht

In Hamburg sind weiter steigende Preise bei Immobilien vorprogrammiert. Dies hat vor allem mit dem starken Wachstum zu tun, das die Stadt derzeit erfährt. So wird vor allem in den Quartieren westlich der Alster eine höhere Nachfrage erwartet, als das aktuelle Angebot derzeit erfüllen kann. So sehen es zumindest Immobilienexperten, die auf diesem Gebiet spezialisiert sind. Vor allem in den eleganten Stadtteilen wie Blankenese, Nienstedten und Klein Flottbek ist noch lange nicht mit einer Entspannung der Lage bei Immobilien-Preisen zu rechnen. Die Konsequenz: Preise auf sehr hohem Niveau, die sich auch in den folgenden Jahren – wenn nicht gar Jahrzehnten – bemerkbar machen werden.

Warum sind die Stadteile im Westen Hamburgs so beliebt?

Ein Grund für die Beliebtheit der westlichen Stadtteile ist mit Sicherheit die Nähe zu städtischer Umgebung bei gleichzeitiger Nähe zur Natur. Wer will, kann die quirlige Stadt mit Kultur und Einkaufsmöglichkeiten erleben. Aber auch die Rückzugsmöglichkeiten in natürlicher Umgebung sind gerade hier nicht zu unterschätzen: Die Elbe direkt vor der Haustür, der botanische Garten in Klein Flottbek, der Jenisch Park, der Hirschpark, das Treppenviertel in Blankenese und vieles andere mehr sind wahre Naherholungsgebiete.

► Weitere Tipps und Neuigkeiten zum Leben & Wohnen in Hamburg in unserem Ratgeber entdecken.

Beste Reisezeit für einen Trip nach Hamburg

Du möchtest nach Hamburg reisen und stellst dir gerade die Frage, wann die beste Reisezeit dafür ist? Da helfen wir Nordlichter gerne.

Aber zunächst einmal lasst uns „Beste“ Reisezeit definieren. Wenn man es nach den geringsten Regentagen beurteilt, dann ist Mai der ideale Reise-Monat für Hamburg. Denn im Mai liegt die Zahl durchschnittlicher Regentage bei 8,9. Übrigens: Im Mai eines jeden Jahres, steigt auch der große Hafengeburtstag an den Landungsbrücken. Viel Sonne und Wärme gibt es im August. Durchschnittlich 22.2 °C sind im Sommermonat zu erwarten. Die Mindesttemperatur liegt bei 12.5 Grad Celsius. Wer Hamburg im August bereisen möchte, darf sich auch auf den Hamburger DOM freuen.

  • Mai, Juni, November und Dezember sind die typischen Regenmonate.
  • Die wärmsten Monate sind in der Regel Juli und August.
  • Die besten Monate zum Schwimmen sind Juli, August und September.

Und was ist nun die ideale Reisezeit?

Das ist absolute Geschmacksache. Die Monate Mai und August sind schon sehr empfehlenswert, aber eigentlich lohnt sich eine Reise nach Hamburg immer – unabhängig von der Jahreszeit. Unsere persönliche Meinung: Ende August bis Anfang September sind ideal – es ist nicht zu warm, die Blätter an den Bäumen sind noch grün, es lässt sich überall mit dem Rad rum radeln, in der Stadt ist immer was los und wenn das Wetter mitspielt, dann klappt sogar noch ein Freibad-Besuch. Im Übrigen finden auch das Alstervergnügen und die Cruise Days in diesem Zeitraum statt.

Hamburg gilt nicht zu unrecht als Regenstadt Nummer Eins in Deutschland. An durchschnittlich 129,4 Tagen im Jahr ist mit Niederschlag zu rechnen. Anders gesagt: Spätestens an jedem dritten Tag herrscht Regen. Damit auf der Städtereise nach Hamburg nichts schief geht, haben wir eine ausführliche Packliste für den Trip in die Hansestadt zusammengestellt – der obligatorische Regenschirm darf dabei natürlich nicht fehlen.

Hamburg Reiseführer – die besten Guides als Handbuch oder App

Wenn man nur wenige Tage zu Besuch in der Hansestadt Hamburg ist und möglichst viel neues sehen und entdecken möchte, dann empfiehlt sich ein Reiseführer mit den besten Informationen, Tipps und Empfehlungen um nichts zu verpassen. Allerdings ist die Auswahl an Hamburg Reiseführern in den letzten Jahren groß und unübersichtlich geworden. Stellt sich die Frage: Welcher Reiseführer ist wirklich empfehlenswert und/oder lohnt sich gar eine Handy-App?

Wenn man Gutes von Schlechten unterscheiden möchte, dann müssen zunächst einmal Kriterien festgelegt werden. Für einen guten Reiseführer ist das unserer Meinung nach vorallem die Aktualität, denn nichts zeitraubender, als in einer fremden Stadt vor einer Reiseführerempfehlung zu stehen, die geschlossen ist oder gar nicht mehr existiert.

MARCO POLO Reiseführer Hamburg

Einer der bekanntesten Namen im Genre „Reisen“ gleich zu Beginn: Der Marco Polo Reiseführer sticht inhaltlich gleich hervor weil er nicht nur eine herausnehmbare Stadtkarte enthält, sondern auch einen S-Bahn Plan (mit Kunststoffhülle) mit den wichtigsten Streckennetzen. Dieser Reiseführer beinhaltet natürlich wie jeder Andere seiner Art viele Tipps zu Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Co., besonders hier allerdings: Fast in jedem Kapitel befinden sich Tipps und Tricks für den kleinen Geldbeutel und Insiderempfehlungen, praktische Sache.

Der MARCO POLO Reiseführer hat uns sehr gut gefallen: Kompakt, übersichtlich und informativ! Wenn man ein Kritikpunkt sucht, dann vielleicht dass manche Texte die über die Sehenswürdigkeiten berichten etwas ausführlicher sein könnten. Ansonsten ein wirklich schöner Reiseführer der sowohl als Handbuch, als auch für „Kindle“ Mobilgeräte verfügbar ist. Für rund 12 Euro eine nette Sache!

NATIONAL GEOGRAPHIC Spirallo Reiseführer Hamburg

Wieder ein großer Name, allerdings mit anderen Stärken! Beim Reiseführer von NATIONAL GEOGRAPHIC fällt gleich eines ins Auge: Die Spiralbindung die diesen Reiseführer sehr handlich macht. Durchblättert man die ersten Seiten, bemerkt man gleich eine sehr zeitgemäße und peppige AufmachungSehr gut gefiel uns, dass dieser Reiseführer nach unterschiedlichen Stadtteilen unterteilt ist und die lokalen Highlights vorstellt ─ immer mit dabei: Die jeweilige Anfahrtsbeschreibung mit nützliche Geheimtipps.

Inhaltlich und Grafisch ist diese Taschenbuch sehr gelungen: Die Gefahr etwas in Hamburg zu übersehen sind mit dem Reiseführer von NATIONAL GEOGRAPHIC auf jeden Fall sehr gering. Einen kleinen Kritikpunkt gibt es aber auch bei diesem Werk, der enthaltende S-Bahn Plan ist etwas klein geworden, man Liniennummern lassen sich nur schwer lesen. Diesen kleinen Manko haben wir dem Reisehandbuch aber schnell verziehen. Tolle Aufmachung, viele hilfreiche Informationen und für rund 10 € ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Inzwischen hat National Geographic noch einen alternativen Hamburg Reiseführer raus gebraucht – mit handlichen Karten für die schnelle Orientierung mit Highlights und Insider-Tipps. 

Aktualität und Mehrwert sind das A und O

Neben der Aktualität ist der Nutzwert für den Leser ungemein wichtig: Eine klare Struktur (wichtigsten Informationen von A bis Z), eine gute Übersicht und ein ansprechendes Layout sollte man erwarten dürfen. Also kurz und knapp, das Wichtigste muss auf einen Blick erkennbar sein. Im besten Fall beschreibt der passende „Hamburger Reiseführer“ auch beispielhafte Rundgänge, in deren Verlauf der Leser zu vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen geführt wird.

Wir haben uns die aktuellen „Hamburg Reiseführer“ der großen Verleger wie „DuMont“, „Marco Polo“, „ADAC“ und Co. einmal genauer angesehen. Statt nun jedes Exemplar zu erörtern, möchten wir viel lieber über zwei Werke schreiben die uns persönlich am Besten gefallen haben ─ los gehts:

Alternativ – der Hamburg Travel Guide bequem als Handy-App

Hamburg Reiseführer als mobile Applikation sind leider noch sehr rar. Zu erwähnen ist vielleicht das offizielle Hamburg-App, ganz leicht erhältlich für Android im Google PlayStore oder für iPhone-Nutzer im im App-Store. Im Grunde ist es aber keine richtige App, sondern einfach die Hamburg-Webseite in der mobilen Ansicht. Wir empfanden es nur mäßig hilfreich, aber das ist natürlich subjektiv und man sollte es selber ausprobieren.

Ansonsten ist Ahoi Hamburg natürlich auch für die mobile Nutzung optimiert. Alle Informationen sind auf dem Smartphone oder Tablet abrufbar, ganz wie gewohnt Zuhause am Desktop-Computer: Ausführliche Berichte über Stadtteile, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen, mit den passenden Bild- und Videomaterial. Sobald neue nützliche Hamburg Reiseführer als App verfügbar sind, berichten wir natürlich darüber!

Alte Schallplatten und Vinyls in Hamburg stöbern

Wer denkt die Schallplatte sei ein Relikt vergangener Zeit und Fachgeschäfte für dieses Medium seien längst ausgestorben täuscht sich. Die Schallplatte (heute gerne als Vinyl bezeichnet) erlebte in den letzten Jahren ein kleines Revival.

Mit der Einführung der Compact Disc und digitalen Aufnahmetechniken gingen ab Mitte der 80er-Jahre die Produktionszahlen von Schallplatten stark zurück. Anfang der 90er Jahre wurde die Schallplatte von den größten Musikkonzernen bereits für tot erklärt, ab diesem Punkt wurden fast nur noch CDs produziert und die Schallplatten-Abteilungen wichen den platzsparenden CD-Regalen.

Alle Schallplatten – ob nun Rarität oder Neupressung

Man könnte es durchaus als eine erstaunliche Entwicklung bezeichnen, dass nun auch die größeren Musiklabels wieder ein gewisses Risiko eingehen und seit circa 2005 wieder ein Sortiment an Schallplatten in kleineren Mengen verkaufen. Darunter sind zwar überwiegend Neu-Pressungen, jedoch lässt man es sich als Musikverlag offensichtlich nicht nehmen, auch die ehemaligen Kassenschlager-LPs der vergangenen Jahrzehnte wieder zum Verkauf anzubieten.

Damit kommt man zum einen der Wunsch vieler Musikliebhaber nach die Musik auf Schallplatte zu hören, für viele Bands ist es aber heute auch ein Stück weit Prestige ihre Musik auf Platte pressen zulassen. Immer mehr Musikliebhaber schätzen den Flair der schwarzen Scheibe, das leichte Knistern und das stilvolle wechseln der Seite wenn die Nadel das Ende der Platte erreicht hat. Wenn man einmal von der Faszination „Schallplatte“ gepackt ist, lässt sie einen nicht mehr los.

Schallplatten stöbern auf einem Flohmarkt in Hamburg

Schallplatten stöbern auf einem Flohmarkt in Hamburg

Dann stöbert man auf Flohmärkten wie der Flohschanze oder sucht online nach der Geliebten Musik, dabei gibt es in Hamburg noch einige gut bestückte Plattenläden für jeden Musikgeschmack. Die Sternschanze ist vermutlich der beste Anlaufpunkt in Hamburg um die alten Tonträger zu ergattern.

Schallplatten Läden in Hamburg

Hier eine kleine Übersicht von Plattenläden im Herzen Hamburgs: Egal ob Funk und Soul, Jazz, HipHop, Latin, Afro, Headz und Electro, Soundtracks oder Reggae. Hier kommen alle Vinyljunkies auf ihre Kosten:

Hanseplatte

Web: www.hanseplatte.de 
Neuer Kamp 32, 20357 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo. − Fr. 11:00 − 19:00 Uhr | Sa. 10:00 − 18:00 Uhr
Sortiment: Neuware und Second Hand: Vinyls, CDs und DVDs. Viel Musik aus Hamburg.

Michelle Records

Web: www.michelle-records.de 
Gertrudenkirchhof 10, 20095 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo. − Sa. 11:00 − 20:00 Uhr
Sortiment: Neuware und Second Hand: Vinyls, CDs und DVDs. Rock, Pop, Indie, Dance, Electronics, Soul und vieles mehr.

Groove City Record Store

Web: www.groove-city.com 
Marktstrasse  114, 20357 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo. − Fr. 11:00 − 18:00 Uhr | Sa. 11:00 − 19:00 Uhr
Sortiment: Neuware und Second Hand: Vinyls, CDs, DVDs und Bücher Funk, Soul, Jazz, viel HipHop, Afro, Reggae und vieles mehr.

Weitere Plattenläden zum Ankauf und Verkauf

Dachtest Du wirklich das war’s schon? Am Schulterblatt und rund um die Sternschanze gibt es viele weitere schöne Läden zum Schallplatten stöbern. Übrigens: In vielen Läden lassen sich natürlich auch alte Platten verkaufen oder gar tauschen.

Rekord

Web: www.rekord.net
Schulterblatt 84, 20357 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo. − Sa. 11:00 − 20:00 Uhr
Sortiment: Neuware und Second Hand: Vinyls, CDs, DVDs und Musikbücher. Soul, Disco, Independent, Deep House, Oldschool, Techno, Rap und vieles mehr.

Zardoz

Web: www.zardoz-schallplatten.de
Schulterblatt 36, 20357 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 12:00 – 20:00 Uhr
Sortiment: Neuware und Second Hand: Vinyls, CDs und DVDs

Underpressure

Web: www.underpressure.de 
Schanzenstraße 10, 20357 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo. − Fr. 11:30 − 20:00 Uhr | Sa. 11:00 − 20:00 Uhr
Sortiment: Neuware und Second Hand: Vinyls, CDs, DVDs aber auch Fashion und Sprühdosen. Funk, Soul, Jazz, viel HipHop, Afro, Reggae und vieles mehr.

Slam Records

Web: Slam Records bei Facebook
Schulterblatt 104, 20357 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo. − Fr. 11:30 − 19:30 Uhr | Sa. 10:00 − 17:30 Uhr
Sortiment: Neuware und viel Second Hand: Vinyls, CDs, DVDs. Viel Rock und internationaler HipHop, Afro, Reggae und vieles mehr.

Ballonfahrt über Hamburg – romantisch zu zweit über den Wolken

In einer Zeit in der materielle Geschenke ein Stück weit an Bedeutung verlieren, schenkt man heute gerne Erinnerungen und Emotionen. Während Socken, Krawatten, Dessous und gar Schmuck in der Versenkung verschwinden, gewinnen sogenannte Erlebnisgeschenke immer mehr an Begeisterung. Doch warum erleben Erlebnisgeschenke heute so eine Hype? Und warum sind Ballonfahrten so beliebt?

Ganz einfach: Gemeinsame Erlebnisse verbinden Menschen und das Erlebte bleibt dem Beschenkten immer in Erinnerung. Sei es nun ein gemeinsames Erlebnis, welches durch Adrenalin und Action enger zusammen schweißt oder ein Erlebnis, welches dem Beschenkten zeigt, was er oder sie dem Schenkenden bedeutet.

Erlebnisgeschenke boomen – unangefochten dabei die Ballonfahrt

Seit im Jahre 2003 die ersten Erlebnisgeschenke Anbieter auf den Markt traten, wächst dieser stetig und der Trend zum Erlebnisgeschenk steigt. Das wohl beliebteste Erlebnisgeschenk seit vielen Jahren ist unangefochten die Ballonfahrt.

Mit vielen tausenden Mitfahrenden pro Jahr bereichert die Ballonfahrt die Vielfalt der immer weiter wachsenden Anbieter – sei es nun Jochen Schweizer, Fun4You oder MyDays. Bei einer Ballonfahrt in Hamburg zum Beispiel werden die Mitfahrer vollkommen lautlos und nur vom Wind getrieben über das Alte Land geführt.

Wie im Video zu sehen, werden in Hamburg auch Dinner-Fahrten angeboten – samt Vorspeise, Hauptgang, Dessert und Champagner. Die kulinarische Ballonfahrt, so viel sei verraten, hat allerdings ihren Preis. Dazu weiter unten mehr.

Oft starten Ballonfahrten bei Planten un Blomen und führen je nach Windrichtung mal über den Hamburger Container Hafen, mal vorbei am Michel oder über das Alte Land. Ballonfahrten finden meist in Gruppen statt, heutzutage kann man aber auch den Heißluftballon exklusiv buchen. Allen gleich ist der Ablauf: Dieser beginnt mit dem Aufbau des Heißluftballons am vereinbarten Treffpunkt.

  • Gemeinsam mit allen Teilnehmenden und Zuschauern wird zuerst die riesige Ballonhülle ausgebreitet und anschließend der Gasbrenner im Weidenkorb installiert und mithilfe eines Ventilators warme Luft in den Ballon geblasen. Sobald dieser an Fülle gewinnt, hebt er langsam vom Boden ab, wo er, bis alle Gäste ihren Platz im Weidenkorb eingenommen haben, durch das Team am Boden gehalten wird. Sobald der Pilot die Halteleinen löst, begibt sich der Ballon auf zu einer rund 60 – 90 Minuten dauernden Rundfahrt in den Wolken.

Startplatz und Landung des Heißluftballons

Im Adelsstand der Ballonfahrer

Der Ballon fährt in einer Flughöhe von meistens etwa dreihundert Metern und kann je nach Windrichtung bis zu dreißig Kilometer Wegstrecke zurück legen. Bei einer Passagierfahrt kann der Ballon bei starkem Wind bis zu vierzig Kilometer pro Stunde zurück legen, dies gilt dann als zügig. Bei Alpenüberquerungen mit einem Heißluftballon werden oftmals auch bis zu einhundert Kilometer pro Stunde erreicht. Im Anschluss an eine Ballonfahrt ist es Tradition, dass Gäste, die zum ersten Mal an einer Fahrt teilnehmen, durch die Ballonfahrer-Taufe in den Adelsstand der Ballonfahrer erhoben werden. Diese Tradition stammt noch aus dem 17. Jahrhundert und bildet den krönenden Abschluss.

Das sollte man bei einer Heißluftballonfahrt beachten:

  • Personenfahrten mit dem Heißluftballon finden normalerweise zwischen 300 und 3000 Metern statt – Höhenangst solltest Du nicht haben.
  • Auch wenn die Fahrt nur 60 – 90 Minuten dauert, sollten 4 – 5 Stunden für das Erlebnis eingeplant werden.
  • Die Zeiten der Ballonfahrt können sehr unterschiedlich sein. Sonnenaufgang & Sonnenuntergang verändern sich nämlich im Verlauf des Jahres erheblich.
  • Die Preise für Ballonfahrten in Hamburg können stark variieren. Ganz klassische Fahrten beginnen meist ab 180 Euro pro Person.
  • Dinnerfahrten liegen zwischen ca. 900 € und 1300 € für 2 Personen. Hier wird eine Flugbegleiterin für die Zubereitung der Gerichte bereitgestellt.

Viele weitere tolle Ideen für Erlebnisgeschenke in Hamburg befinden sich in unserem Magazin.