Beiträge

Fettes Brot: „Ich liebte ein Mädchen in Altona …“ (Video)

Fettes Brot hat ein neues Video aus dem aktuellen Album „3 is ‘ne Party“ veröffentlicht und erwähnt auf charmante Weise viele schöne Stadtteile von Hamburg.

Bereits seit dem 01. November 2013 steht “3 is ‘ne Party”, das neue Album von Fettes Brot in den CD-Regalen der Plattenläden. Nun wurde mit “Für immer immer”, ein weiteres Video ausgekoppelt. Glaubt man den Musikexperten, so ist der Song eine direkte Anspielung auf Ingo Insterburgs 70er-Jahre-Ulknummer „Ich liebte ein Mädchen“. Die Pointen in dem Song interpretieren die Brote allerdings etwas zeitgemäßer. Da heißt es zum Beispiel: „Ich liebte ein Mädchen in Hammerbrook – erst digital, dann analog.“

Auf diese Weise wird den Hörern in den ersten Strophen viele Hamburger Stadtteile präsentiert, um genau zu sein: Blankenese, HafenCity, Rothenburgsort, Altona, Hammerbrook, Finkenwerder und selbstverständlich St.Pauli. Schön fanden wir auch die Strophen: „Ich liebte ein Mädchen in Blankenese, die trug die Haare so, wie Jonathan Meese“ oder „Ich liebte ein Mädchen in der Hafencity, die ging nachts los und bombte Graffiti.“

Fettes Brot – Für immer Immer (Video)

Genug geschwafelt, hier das neue Video „Für immer Immer“ aus dem aktuellen Album „3 is ‘ne Party“. Die erste Single-Auskopplung trug den Namen „KussKussKuss“ und war der Startschuss für das “3 is ‘ne Party” Album von Fettes Brot (wir berichteten)!

TemmyTon: Souveräner Flow auf souligen Beats

Viel Zeit ist seit ihrem Debüt-Album vergangen. Mit “Komma aufn Punkt” machte sich TemmyTon einen Namen und spielte unter anderem mit Künstlern wie Kurtis Blow, Marsimoto und Nneka. Vier Jahre war es still um sie – bis sie 2012 „Momo“ als Free- LP veröffentlichte.

TemmyTon – Musikerin, Grafikerin, Mutter und rap-technisch Kind der alten Hamburger Schule. Also der Zeit, als Hip-Hop Deutschland noch von reimverliebten Hamburger Künstlern wie Dendemann, Beginner, Samy & Co. dominiert wurde.

Diese Reimverliebtheit ist Temmy trotz der längeren Pause nicht verloren vergangen. Auf der 10-Tracks umfassenden Free-LP Momo verpackt sie ihre Geschichten wie eh und je. Nur die Beats sind etwas souliger geworden. Diese Tatsache ist dem Produzenten des Albums „Deckah“ zuzurechnen. Dieser beweist einen wirklich guten Geschmack was Samples angeht und weiß sie richtig in Szene zusetzen. Besonders deutlich wird dies im Track „Hallo HipHop“ – ein grandioser Beat. Stimmlich und inhaltlich rundet Temmy das Ganze souverän ab.

Auch die Features auf der LP sind nicht von schlechten Eltern: Mit dabei sind Umse, Nico Suave, Spensa´n´Hill, Mikzn70 und gecuttet wurde das Werk von Sleepwalker höchstpersönlich. Alle Tracks sind auf YouTube abrufbar, wem die Qualität dort allerdings zu niedrig ist kann sich die „Momo Free LP“ auf Temmy Tone’s Webseite downloaden!

„LASS ES RAUS“ feat. Umse & Nico Suave

Die erste Video-Auskopplung „Lass es raus“ bietet auch einen wunderbaren Vorgeschmack auf die LP namens Momo. Mit dabei sind Umse und Nico Suave:


(Artikel: ahoihamburg | Artikelbild: Pressefoto TemmyTon)

LAAS UNLTD. kündigt neues Album „Blackbook 2“ an

Totgesagte leben länger, dieses Sprichwort passt bei „LAAS UNLTD.“ wie die Faust aufs Auge. Der ehemalige Hamburger (inzwischen Wahlberliner) kündigte nun die Fortsetzung seines Klassikers „Blackbook“ für Mitte März an.

Rap-Technisch spielt Laas seit seinem Album „Backpack Inferno“ ganz oben mit. Satte Beats, gute Flows, Reime und Punchlines die den Punkt treffen ─ dafür ist Laas Unltd. bekannt und das ist Hiphop so wie wir ihn uns wünschen. Allerdings kamen mit dem Erfolg auch viele Neider, sein letztes Album Im Herzen Kind verfehlte die Erwartungen deutlich und bot all den Kritikern viel Angriffsfläche. Rap ist manchmal wie ein Kindergarten und Kinder können grausam sein. Seine Rap-Karriere bröckelte, sein Status so gut wie dahin und von der Szene nur noch angezweifelt und belächelt ─ doch dann folgte ein legendärer Auftritt bei „Rap am Mittwoch“, ein Rap-Battle in denen sich Künstler gegeneinander messen. Mit einer jetzt schon legendären Battle-Performance die ihres gleichen sucht, erkämpfte er sich seine Anerkennung zurück.

Nun folgt die Fortsetzung eines Klassikers

Rund 3 Jahre nach der Veröffentlichung von Blackbook kommt Laas Unltd. mit dem zweiten Teil so hungrig und motiviert zurück wie wir ihn kennen & schätzen gelernt haben. Insgesamt wird es 11 Tracks geben, produziert und aufgenommen von DJ SMOOVE. Wir sind verdammt gespannt auf das neue Werk und die ersten Single bzw. Videoauskopplungen. Um die Zwischenzeit etwas zu überbrücken, empfehlen wir euch die Tracks „Respect“ und unseren Lesern aus Hamburg „Letter to the City“. Wir halten auch auf dem Laufenden und freuen uns auf Blackbook 2 (hier vorbestellen) …

Letter to the City – Laas Unltd.

http://youtu.be/_zFy5YMZsow

(Artikel: ahoihamburg | Artikelbild: Pressefoto von Laas Unltd.)

Fettes Brot melden sich mit neuem Album zurück

Boris Lauterbach, Doktor Renz und Björn Beton alias Fettes Brot melden sich mit einer neuen Single zurück und kündigten nun das dazugehörende Album “3 is ne Party” an.

Nachdem sich Fettes Brot kürzlich mit der Single “KussKussKuss” zurück meldeten, folgte nun via Facebook die Ankündigung des neuen Album. Es soll den Titel “3 is ne Party” tragen und am 01. November 2013 erscheinen. Schon die erste Videoauskopplung „KussKussKuss“ die bereits im vergangen Mai auf verschiedenen Musikvideo-Plattformem erschien, ist ein Fettes Brot-Hit in bester Tradition zu „Schwule Mädchen“ oder zu „Bettina, zieh dir bitte etwas an“— es geht leicht ins Ohr, bleibt hängen und ist unverwechselbar Fettes Brot.

Das letzte gemeinsame Album der drei Hamburger Jungs liegt schon etwas zurück, „Strom und Drang“ hieß das letzte Werk dass im März 2008 erschien. Dannach folgte eine Pause auf unbestimmte Zeit, die drei Bandmitglieder widmeten sich unabhänig voneinander eigenen Projekten.

Frischeklingende neue Musik aus Hamburg also, man darf gespannt sein was die „Brote“ uns mit ihrem bereits siebten Studioalbum präsentieren – einen kleinen Vorgeschmack gibt die neue Single „KussKussKuss“.

Nico Suave & Sleepwalker sind das Kontrollierte Kaos

Nach langer Zeit melden sich zwei Ikonen des deutschen Hip Hop eindrucksvoll zurück. Nico Suave und Sleepwalker widmen sich dem „Kontrollierten Kaos“ – neue Sounds sowie ein Hauch von Erinnerung an den vergangenen Hamburger Hiphop sorgen für einen frischklingenden Rap.

Suave am Mikrofon und Sleepwalker an den Reglern: Bei den beiden Namen sind „Derbe Beats & derbste Reime“ praktisch vorprogrammiert. Gesanglich unterstützt wird Nico Suave dabei von Sängerin Nima die mal eben mit einer Wahnsinns Stimme daherkommt.

Kontrolliertes Kaos CoverUns hat besonders der Track „Unvergesslich“ gefallen, der auf seinen ehemaligen und fast gleichnamigen Hit „Vergesslich“ anspielt. Ein Song der viele Zitate aus einer vergangen Rap-Ära vereint, dabei werden auch ehemalige Weggefährten gehuldigt wie beispielsweise EINS ZWO, 5 Sterne, Dendemann, Beginner oder Ferris um nur einige zu nennen.

Alles zusammen macht die EP große Lust auf mehr, schade eigentlich dass die neue Scheibe nur Digital erschienen ist. Zumindest wurde an die Vinylliebhaber gedacht und eine begrenze Stückzahl auf den Markt gebracht – gute Musik ist nun mal rar.

Kontrolliertes Kaos feat. Nima – Unvergesslich

Um sich einen Eindruck von der aktuellen EP zumachen, hier der bereits ansprochene Song „Unvergesslich“. Bei dem Track handelt sich um die zweite Videoausklopplung aus dem akutellen Musikprojekt „Kontrolliertes Kaos„, gedreht wurde das gute Stück von The Bastarts, veröffentlicht auf dem Youtube Channel von Sleepwalker und Artikelbild stammt von kontrollierteskaos.de – viel Vergnügen!