Peterwagen – Herkunft und Entstehung des Begriffes

In Hamburg werden Streifenwagen auch „Peterwagen“ genannt. Früher häufiger als heute – dennoch ist der Begriff fest im Hamburger Sprachgebrauch verankert. Aber woher kommt der Name Peterwagen und wer ist eigentlich Peter?

Zur Entstehung des Begriffes gibt es verschiedene Theorien. Zunächst einmal jene Geschichte, die am realistischsten erscheint: Damals, als noch nicht alle Streifenwagen über Funk-Kommunikation verfügten, unterschied man den gewöhnlichen Streifenwagen von dem Funkwagen. Der Begriff „Peterwagen“ bezeichnete früher also speziell dem Funkstreifenwagen.

Man suchte dafür ab 1946 nach einem geeigneten Rufnamen und entschied sich für „Peterwagen“ – angelehnt an eine alte Schiffssignalflagge namens „Blauer Peter“. Diese Flagge zeigte an, dass das Schiff auslaufen wolle und alle Seeleute an Bord gehen müssen. So erhielt die Funkleitstelle den Namen Peter und die Fahrzeuge den Namen „Peter“ mit der jeweiligen Fahrzeugrufnummer (beispielsweise Peter-11). In der Bevölkerung wurden die Fahrzeuge schnell als „Peterwagen“ bezeichnet und so wurde der Begriff bekannt.

Entstehung Peterwagen: Zweiter Erklärungsversuch

Die Briten haben als Besatzungsmacht nach dem zweiten Weltkrieg auch die Verwaltung der Hamburger Polizei übernommen. Ein Sachbearbeiter versuchte einem britischen Offizier zu erklären, was ein Funkwagen ist. Er versuchte anhand des Wortes „Patrol Car“ zu übersetzen und buchstabierte: „Listen Sir, P like Peter (…)“. Peterwagen blieb dem Offizier im Gedächtnis und er notierte dies als Bezeichnung für den Funkwagen. Ein Übersetzungsfehler führte nach dieser Theorie also zur Entstehung des Begriffs „Peterwagen“.

Alles zum Peterwagen auf einem Blick

  • Bedeutung: Dienstfahrzeug der Polizei.
  • Entstehung: Man suchte ab 1946 nach einem geeigneten Rufnamen für den Funkstreifenwagen und entschied sich für „Peterwagen“. Angelehnt an eine alte Schiffssignalflagge namens „Blauer Peter“. Eine weitere Theorie zur Entstehung besagt, dass der Name durch einen Übersetzungsfehlers bei der Genehmigung durch die Britische Besatzungsmacht zu Stande gekommen ist.
  • Aussprache/Betonung IPA: [ˈpeːtɐˌvaːɡn̩]
  • Silbentrennung: Pe|ter|wa|gen
  • Sinnverwandte Begriffe: Funkstreifenwagen
  • Ähnliche Begriffe: Toniwagen (ehm. DDR), Grüne Minna bzw. Blaue Minna (wobei hier in der Regel der Gefangenentransport gemeint wird)

➤ Weitere Hamburger Begriffe und Sprichwörter entdecken.

Eidelstedt: Peterwagen schleudert im Einsatz in Gegenverkehr

Ein Peterwagen der Hamburger Polizei ist am Donnerstag-Morgen (05. Mai 2022) auf der Kieler Straße im Einsatz verunglückt – beide Polizisten wurden verletzt.

Die Beamten befanden sich auf Einsatzfahrt zum Tatort in Lurup, an dem ein Raub gemeldet worden war. Aus bislang noch ungeklärten Gründen krachte der Streifenwagen zuerst in ein parkenden PKW. Danach verlor der Fahrer wohl vollständig die Kontrolle über den Wagen und schleuderte in den Gegenverkehr. Dort prallte der Streifenwagen mit einem Mercedes-Geländewagen zusammen. Das Ganze ereignete sich im Bereich des Eidelstedter Platzes. Der Fahrer des Fahrzeugs bleib unverletzt und die Kieler Straße wurde gesperrt.

➤ Hier weitere Nachrichten aus Hamburg und Umgebung.

Gesetzliche Feiertage in Hamburg auf einem Blick

Ein bekanntes Sprichwort lautet «Aufgepasst bei der Job-Wahl» – dabei ist die Wahl des Bundeslandes für manche Arbeitnehmer wohl auch nicht unerheblich. Die Hansestadt Hamburg hat nämlich weniger gesetzliche Feiertage als andere Bundesländer.

Feiertage wie Heilige Drei Könige am 6. Januar, Fronleichnam am 16. Juni und Allerheiligen am 1. November gibt es in Hamburg nicht. Wohingegen andere Bundesländer bis zu 13 Feiertagen besitzen, sind in Hamburg aktuell nur 10 veranschlagt. Im direkten Vergleich zu Rheinland-Pfalz sind dies ganze 3 Tage weniger im Jahr.

Welche gesetzliche Feiertage gibt es in Hamburg?

In Hamburg gelten folgende 10 Feiertage als gesetzliche Feiertage:

  • Neujahr (1. Januar)
  • Karfreitag
  • Ostermontag
  • Tag der Arbeit (1. Mai)
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstmontag
  • Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober)
  • Reformationstag (31. Oktober)
  • 1. Weihnachtstag (25. Dezember)
  • 2. Weihnachtstag (26. Dezember)

Der gesetzliche Feiertag zum Tag der Deutschen Einheit, der am 3. Oktober stattfindet, ist als einziger bundesgesetzlich festgelegt. Folgende neun gesetzliche Feiertage sind in allen Bundesländern einheitlich geregelt:

Neujahrstag, Karfreitag, Ostermontag, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, 1. Mai, Tag der Deutschen Einheit, Weihnachten und der 2. Weihnachtsfeiertag. Eine ausführliche Übersicht aller gesetzlichen Feiertage in Deutschland bietet der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) – hier einsehbar.

➤ Alle Termine für Schulferien in Hamburg hier.

Hamburg 2022 – das Jahr richtig planen

Reformationstag in Hamburg

Der Umstand, dass die norddeutschen Länder weniger Feiertage als der Süden haben, empfindet man hierzulande seit vielen Jahren als ungerecht. Um dieses Gefälle zu reduzieren kam 2018 in Hamburg ein freier Tag hinzu: der Reformationstag am 31. Oktober. Der Reformationstag gilt auch in den angrenzenden Bundesländern, also Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen.

Neue gesetzliche Feiertage für Hamburg

In regelmäßigen Abständen werden immer mal wieder Stimmen laut, die sich für neue Feiertage in Hamburg stark machen. Zumal das Bundesland gegenüber anderen Bundesländern hier noch Luft nach oben hat. Zuletzt wurde ein Welt-Frauen-Tag diskutiert – so wie er beispielsweise in Berlin als gesetzlicher Feiertag gilt.

Damit die arbeitsfreien Tage gebührend genutzt werden können, halten in unserer Themenwelt Freizeit viele Ideen für abwechslungsreiche Unternehmungen bereit: Vom Miniaturwunderland in der Speicherstadt bis zum paddeln auf der Alster – einfach mal reinschauen!

Russische Oligarchen-Yacht Dilbar doch nicht beschlagnahmt

Entgegen der Meldungen der letzten Tage, wurde die Luxusjacht „Dilbar“ des russischen Milliardärs Alisher Usmanow noch nicht beschlagnahmt. Die Yacht liegt derzeit im Hamburger Hafen im dortigen Dock von Blohm+Voss.

Zuvor wurde berichtet, dass die Yacht beschlagnahmt wurde, da der russische Besitzer aufgrund des Angriffs seitens Russland gegen die Ukraine auf der EU-Sanktionsliste steht.

Behörden in Hamburg dementieren

Die Yacht ist derzeit jedoch entgegen erster Meldungen noch nicht beschlagnahmt und wurde bislang lediglich in Planen und ein Gerüst gehüllt. Die Hamburger Wirtschaftsbehörde bestätigte dies ebenfalls und verwies auf die originäre Zuständigkeit des Bundeswirtschaftsministeriums. Dieses stimmt laut eigenen Angaben derzeit noch über bevorstehende Sanktionen ab. Die Besitzverhältnisse der „Dilbar“ sind zudem noch nicht abschließend geklärt. Offiziell gehört diese einer Holding auf Malta und kann somit möglicherweise nicht als Vermögenswert Usmanows gezählt und folglich nicht im Rahmen der Sanktionsmaßnahmen beschlagnahmt werden.

Usmanow selbst reiste bereits am Montag, den 28. Februar 2022, aus Deutschland aus. Die „Dilbar“ ist mit einem Wert von 540 Millionen Euro eine der teuersten Yachten der Welt und aufgrund ihrer vielen Räume wahrscheinlich sogar die Größte. Sie verfügt über zwei Hubschrauber-Landeplätze, einen Airbus Helikopter, einen 25m Pool, eine Sauna, zwölf Suiten für bis zu 24 Gäste und vieles mehr. Sie wird von einer 96-köpfigen Crew betrieben.

Putins Jacht verließ Hamburg sehr plötzlich

Russlands Präsident Putin hatte seine eigene Yacht, die „Graceful“, bis Anfang Februar ebenfalls im Hamburger Hafen geparkt, ließ diese jedoch mehr oder weniger über Nacht aus dem dortigen Dock abholen. Yachten weiterer russischer Oligarchen befinden sich teils ebenfalls noch in europäischen Häfen. Über geplante Sanktionen oder Beschlagnahmen gibt es hier jedoch noch keine Erkenntnisse.

➤ Hier weitere Nachrichten aus Hamburg und Umgebung.

Herbstmarkt Mölln – Zuckerwatte, Glühwein und ein bisschen Nervenkitzel

Es ist wieder soweit! Der beliebte Möllner Herbstmarkt lockt wieder tausende Besucher aus nah und fern mit seinen Fahrgeschäften, Buden und Attraktionen. Vielen Hamburgern ist der Herbstmarkt in der Eulenspiegelstadt gar nicht bekannt. Dabei ist es ein bisschen wie der Hamburger Dom, nur kleiner und gemütlicher.

Zum 461. Mal öffnet der Möllner Herbstmarkt seine Pforten. Der große Rummel verläuft rund um den Bauhof, Kurpark-Parkplatz, Mühlenplatz, Marktplatz und der Hauptstraße. Leckerer Glühwein, Zuckerwatte und Schmalzgebäck warten darauf vernascht zu werden.

Öffnungszeiten des Möllner Herbstmarkt

  • Vom 4. bis zum 7. November 2022
  • Geöffnet von 14:00 – 23:00 Uhr

Herbstmarkt und Corona: Hierzu sind uns bislang keine Informationen bekannt. Im letzten Jahr galt das Veranstaltungsgelände für alle Besucher zugänglich – es gab keine Einlasskontrolle. Es galt aber das geltende Abstandsgebot von 1,5 m wenn möglich einzuhalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Veranstaltungsgelände wurde empfohlen. In gastronomischen Betrieben mit Innenbereich galt die 3G-Pflicht.

➤ Informationen zu eventuellen Corona-Regelungen werden auf der offiziellen Möllner Tourismus-Seite publiziert.

Bilder und Impressionen aus Mölln

Leidenschaftlichen DOM-Besuchern werden viele der Fahrgeschäfte bekannt vorkommen: Der „Break-Dancer“, „Twister“ und Co. sind in Mölln routinierte und gern-gesehene Gäste.

Herbstmarkt hat in Mölln lange Tradition

Im Jahr 1561 wurde der Herbstmarkt erstmals urkundlich erwähnt. Damals wurden vor allem Waren verkauft, aber auch die Unterhaltung spielte schon eine wesentliche Rolle. Schausteller, Jongleure und Artisten lockten auch früher schon das Publikum an.

Verkehrshinweise zum Herbstmarkt
Weitere Veranstaltungen & Events im Großraum Hamburg

Messerattacke in Harburg: Mann im Krankenhaus – Täter flüchtig

Am Samstag hat sich abends vor dem Phönix-Center in Harburg eine Messerstecherei ereignet. Ein Mann ist schwer verletzt worden. Durch diese Messerattacke ist eine helle Aufregung vor dem Einkaufscenter entstanden.

Die Polizei und der Krankenwagen sind angerufen worden, da ein Mann mit mehreren Stichverletzungen verletzt worden ist und geblutet hat. Der Täter hat die Flucht ergriffen. Ein Großangebot der Polizei hat die Unfallstelle kurz nach der Tat abgesichert. Die Polizei ermittelt nun in einer Mordkommission.

Kurze Zeit später ist ein Rettungswagen eingetroffen und hat sich um den Verletzten gekümmert. Der verletzte Mann ist in ein umliegendes Krankenhaus abtransportiert worden. Zum Alter und Herkunft des Mannes lagen zunächst keine Informationen vor. Die Polizisten ermitteln in alle Richtungen. Es sei nicht auszuschließen, dass mehr als ein Täter für die Tat verantwortlich ist.

Mordkommission nimmt Ermittlungen auf

Die Polizisten haben zunächst die Aussagen der anwesenden Personen und Augenzeugen aufgenommen. Da der Mann laut Polizeiangaben „nicht unerheblich“ verletzt worden ist, wird er jetzt erst mal im Krankenhaus behandelt. Über den Gesundheitszustand des Opfers ist ansonsten bisher wenig bekannt.

Die Attacke mit dem Messer ist allerdings ein Tatbefund, der in die Zuständigkeit der Mordkommission fällt. Die örtlichen Pressereporter sind auch vor Ort gewesen und berichten in der Zeitung und in den Medien weiter über den Fall. Wer Näheres über den Fall weiß, wird gebeten, sich bei der Polizei in Hamburg Harburg zu melden. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

➤ Hier weitere Nachrichten aus Hamburg und Umgebung.