Elbstrand Övelgönne – entspannen, grillen und große Pötte bestaunen

Eine Besonderheit der Stadt Hamburg ist, dass Menschen trotz der Großstadt den Strand gleich vor ihrer Haustür haben. Auf etwa 13 Kilometern flussabwärts bei der Elbmündung erstreckt sich hier der Elbstrand mit einem herrlichen Blick auf den Hamburger Hafen.

An den Abschnitten ist es gemütlich und Menschen können sich hier in den Sand fallen sowie die Containerschiffe vorbeifahren lassen. Nicht nur die Hamburger mögen den Elbstrand, sondern auch auf der ganzen Welt begeistert hierbei der Kontrast zwischen Industrie und Erholung.

Entspannen und Schiffe gucken am Elbstrand

Am Strand können die Menschen nicht nur das Bad in der Sonne genießen und hierbei einfach relaxen, sondern auch verschiedenen Freizeitaktivitäten ausüben. Die Einheimischen, aber auch die Urlauber, verwenden diesen Strand direkt an der Elbe, vor allem im Sommer aber auch im Winter zum Wandern und um die großen Container-Schiffe am Hamburger Hafen zu beobachten. Auch Sportbegeisterte sind hier beim Joggen oder auch Walken zu sehen.

Schwimmen und Grillen am Elbstrand Övelgönne

Grillen am chillen am Elbstrand Övelgönne

An vielen Plätzen am Strand ist es zudem erlaubt, zu grillen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man nach dem Grillvergnügen dafür Sorge getragen wird, dass keinerlei Müll hier zurückbleibt. Auch ein schönes Picknick mit Freunden können Begeisterte am Elbstrand in Hamburg genießen. Für viele findet hier auch das schönste Osterfeuer Hamburgs statt.

Gleich in der Nähe des Strandes befinden sich auch Hotels. Es ist zudem hier möglich, in der Nähe des Strandes zu zelten. Eine interessante Sehenswürdigkeit befindet sich gleich am Strand nahe der Elbe. Hier befindet sich der Findling, der sogenannte „Alte Schwede“. Der Stein wurde im Jahre 1999 bei Baggerarbeiten direkt an der Elbe aufgefunden. Dieser große Findling ist sagenhafte 217 Tonnen schwer.

Findling, der sogenannte „Alte Schwede“, am Elbstrand

Baden & Schwimmen in der Elbe

Am Strand treffen Anzugträger bei einem Feierabendbier auf die Studenten sowie auch die Familien mit einem Koffergrill. Ein in den Hafen bietet ein einmaliges Panorama und die Container- und Kreuzfahrtschiffe, die vorbeifahren, sind hier ein Highlight, nicht nur für die kleineren Besucher.

Wegen der in den vergangenen Jahren angestiegenen Wasserqualität ist auch das Baden in der Elbe möglich – auch wenn wir es nicht empfehlen würden! Hierbei sollten auch die Strömungen sowie die Gezeiten unbedingt beachtet werden.

Anlegestelle Neumühlen – mit der Fähre zum Elbstrand

Der Strand an der Elbe in Hamburg befindet sich in Övelgönne und gehört hierbei zum Stadtteil Othmarschen. An dem Elbstrand in Blankenese kann auch schon bei der Anfahrt Vieles zu sehen sein. Auch an der Anlegestelle Neumühlen finden Begeisterte hier den Museumshafen mit seinen eindrucksvollen historischen Schiffen. Dieser kann am Strand mit dem Schiff der Linie 62 direkt von den Landungsbrücken erreicht werden.

Mit der Fähre 62 zum Hamburger ElbstrandSonnenuntergang an den Landungsbruecken

➤ Hier weitere tolle Freizeitideen für Hamburg entdecken.

Diese Fähre fährt hier täglich im 15-Minuten-Takt. Alternativ können Touristen auch mit dem Bus 112 fahren sowie dann an der Haltestelle Övelgönne aussteigen. Von hier sind es lediglich einige Minuten bis hin zum Elbstrand.

Anfahrt zum Elbstrand Hamburg

Urlauber, die es beschaulicher und ruhiger haben möchte, fahren am Elbstrand entlang der Elbchaussee einige Kilometer elbabwärts. Mit dem Auto lässt sich am besten hier an der Elbchaussee parken, da die Parkmöglichkeiten am Museumshafen überschaubar sind.

Am Elbstrand oder auch am Falkensteiner Ufer sind die Touristen fast für sich allein. Auf einem 72 Meter hohen Süllberg ist einer der besten Ausblicke auf die Containerschiffe, sowie auf das Airbus-Gelände geboten.

Karte zum Strand via Google Maps

  • Adresse: Övelgönne, 22605 Hamburg


Panoptikum Hamburg – ältestes Wachsfigurenkabinett Deutschlands

Das Panoptikum ist Hamburgs beliebtes Wachsfigurenkabinett und das Älteste seiner Art in Deutschland. Auf über 700 Quadratmetern lassen sich Stars und Sternchen hautnah erleben. Aber nicht Hollywood-Schauspieler und Rockstars geben sich hier die Klinke in die Hand – auch Berühmtheiten aus Sport, Politik und Geschichte sind vertreten.

Seit über 130 Jahren ist das Panoptikum in Hamburg zuhause und bringt seine Besucher (heute wie damals) zum staunen. Denn: Original und Wachsfigur sind im Panoptikum manchmal gar nicht leicht auseinanderzuhalten. Besonders die neueren Wachsfiguren wie Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko und Schauspielerin Angelina Jolie wirken dank viel Liebe zum Detail täuschend echt.

Panoptikum – von den Beatles bis zu Helmut Schmidt

Das Panoptikum hat viele Gesichter zu bieten – ob nun bekannte Musiker, historische Persönlichkeiten oder aktuelle Politiker. Hier finden diese  Charaktere modelliert in Wachs alle zusammen und können das ganze Jahr bewundert werden.

Beatles im Panoptikum Hamburg

Natürlich darf die erfolgreichste Musikgruppe dabei nicht fehlen, schließlich hat die Karriere der Beatles hier in Hamburg (im legendären Star-Club) begonnen. Hier sind John, Paul, Ringo & George seit 1996 vereint und stehen auf den Original-Bühnenbrettern des ehemaligen Hamburger Star-Club.

Gleich neben den Beatles ist Hollywood vertreten: Hier geben sich Marilyn Monroe und James Dean die Ehre. Bei diesen großen Namen darf Einer natürlich nicht fehlen. Richtig, Elvis Presley. Der sitzt lässig hinter dem Steuer eines rosaroten Cadillac – auf der Rückbank winkt Marilyn.

Hamburger Originale im Panoptikum hautnah erleben

Unter den Wachsfiguren befinden sich aber auch lokale Berühmtheiten, also echte Hamburger Originale wie HSV-Legende Uwe Seeler, Alt-Bundeskanzler Helmeut Schmidt, Jan Fedder oder Udo Lindenberg. Auch gefühlte Hamburger Originale wie Otto Waalkes haben hier ihren Platz gefunden.

Nur die Wenigsten werden wohl wissen, dass Otto Waalkes und Udo Lindenberg einst Seite an Seite in einer Wohngemeinschaft lebten. Hier im Wachsfigurenkabinett stehen sie also nicht ohne Grund direkt nebeneinander. Solche interessante Informationen erfährt man, wenn man den angebotenen Audioguide nutzt oder an einer der Führungen durchs Panoptikum teilnimmt. Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist seit 2012 im Panoptikum verewigt, natürlich auch hier mit dem leicht spöttischen Lächeln auf den Lippen. Auch er steht natürlich in passender Gesellschaft, mit Blick auf Thomas Gottschalk und Heidi Klum an seiner Seite.

Karl Lagerfeld im Panoptikum Hamburg

Das Staraufgebot im Panoptikum ist riesig, aber das Wachsfigurenkabinett zeigt auch andere Seiten. Für Hartgesottene gibt es eine kleine Grusel-Ausstellung, die hinter einem speziellen Vorhang versteckt ist.

Hier muss jeder selbst entscheiden, ob er wissen möchten, was sich dahinter verbirgt. Bis zum zweiten Weltkrieg wuchs das Panoptikum zu einem Museum mit über 300 Figuren an, bevor es 1943 zerstört wurde. Rund 28 Figuren wurden gerettet und so eröffnete das Wachsfigurenkabinett 1948 neu.

Ab ins Wachsfigurenkabinett Hamburg

Was Madame Tussauds für London ist, das ist das Panoptikum für Hamburg. Wenn man zu Besuch in der Hansestadt ist, sollte man sich einen Besuch hier nicht entgehen lassen. Das Panoptikum, mit seiner großen auffälligen Leuchtreklame, befindet sich direkt am Spielbudenplatz auf der Reeperbahn (nahe der U-Bahn Station St.Pauli). Für Kinder, Studenten, Senioren und Gruppen gibt es Ermäßigungen und Fotografieren ist „ausdrücklich erlaubt„. Geöffnet ist 7 Tage die Woche!

➤ Hier weitere tolle Freizeitideen für Hamburg entdecken.

Helmut Schmidt als Wachsfigur im Panoptikum Hamburg

Anfahrtsweg & Öffnungszeiten

Eintrittspreise des Panoptikum

  • Erwachsene zahlen 6,90 €
  • Rabatt für Gruppen, Schüler & Studenten: 6,50 €
  • Rabatt für Senioren: 6,50 €

Im Januar herrschen für gewöhnlich einige Tage Betriebsferien im Panoptikum Hamburg. Genauere Informationen dazu auf der Webseite des Panoptikum.

Karte zum Panoptikum via Google Maps

Weitere Artikel zum Wachsfigurenkabinett Hamburg:

Welt: Lagerfelds Wachs-Double im Panoptikum
Focus OnlineWeitere Amtszeit für Angela Merkel im Wachsfigurenkabinett Hamburg

Planten un Blomen – Parkanlage im Herzen von Hamburg

Zentral zwischen Millerntor und Congress Center Hamburg und liegt der Park Planten un Blomen. Der traditionsreiche Park ist ein beliebtes Ausflugsziel und bietet mehr als nur „Pflanzen und Blumen“ – hier gibt es Themengärten wie den Japanischen Garten, Wasserlichtspiele, Tiere, Spielplatz und vieles mehr.

Bei einem Spaziergang durch Hamburgs beliebten Park „Planten und Blomen“ (übersetzt Pflanzen & Blumen) trifft man die unterschiedlichsten Menschen: Ob Jongleure und Tänzer, Picknicker und Leseratten, Musiker und Jogger oder Spaziergänger. Kurz gesagt: Die Parkanlage im Herzen von Hamburg bietet jedem etwas – das ganze Jahr zum kostenfreien Eintritt.

Planten un Blomen: Themengärten begeistern

Besondern beliebt ist der Japanische Garten mit seinen kleinen Hecken und einen traditionellen Teepavillon. Damit alles authentisch ist, wurde der Japanische Garten im Jahr 1988 von Architekten Yoshikuni Araki streng nach den japanischen Richtlinien gestaltet. Ganz im Mittelpunkt steht das japanisches Teehaus, hier kann man an Teezeremonien teilnehmen oder sich in Kalligrafie lehren lassen.

Ein weiterer Bereich ist der Rosengarten: Hier werden rund 300 verschiedene Rosen-Arten auf einer Fläche von ungefähr 5.000 Quadratmetern angepflanzt und Jahr für Jahr gehegt und gepflegt. Im Mittelpunkt steht ein Pavillon, der Lesestoff und Informationen zu den jeweiligen Rosen präsentiert.

Mitten im Zentrum des Parks liegt das Tropenhaus. Die Gewächshäuser wurden 1963 eröffnet und gliedern sich in fünf Bereiche nach Pflanzengruppen und Lebensräumen. Der Komplex und die anliegenden Mittelmeerterrassen stehen unter Denkmalschutz.

Entdeckungstour im Planten un Blomen

Ganz egal mit welcher Aktivität man hier seine Zeit verbringt: Hier ist der Stress vom Alltag ganz weit weg. Wenn man zu Besuch in Hamburg ist und sich eine Auszeit gönnen möchte, dann ist man im Planten un Blomen goldrichtig. Das Gelände erstreckt sich von St. Pauli bis zur Alster und wird auch als Grüngürtel Hamburgs bezeichnet.

Einst befand sich übrigens genau an dieser Stelle der Hamburger Zoo. Im Jahr 1930 wurde die Fläche zu einem Volks- und Vergnügungspark umgestaltet. 1935 fand hier die Niederdeutsche Gartenschau statt – genau zu dieser Zeit entstand auch der plattdeutsche Name, der einfach nur „Pflanzen und Blumen“ bedeutet.

Planten un Blomen: Wasserlichtspiele genießen

Planten un Blomen ist mehr als nur Parkanlage mit grünen Liegewiesen und Wasser, hier kann man eine Vielzahl von Tieren hautnah erleben. Wildgänse, Enten, Hasen, Eichhörnchen und eine Vielzahl von verschiedenen Vogelarten kann man hier ganz nah erleben.

Neben dem Sommerprogramm für alle Altersgruppen sind die Wasserlichtspiele mit Musik ein tägliches Highlight. Jeden Abend um genau 22:00 Uhr (Mai bis September) findet hier eine Lichtshow mit farbigen Wasserfontänen und Musikprogramm statt.

Kinderspielplatz Planten un Blomen

Besonders beliebt ist der Park durch seine abwechslungsreichen Spielplätze für Kinder. Ob nun klassisch die Rutsche und Schaukel oder auch knifflige Wasserspiele – beides ist hier geboten.

Des Weiteren gibt es ein speziell für Kinder ausgearbeitetes Programm: So findet an manchen Tagen auch Kindertheater oder Töpfern statt – diese Veranstaltungen sind übrigens auch kostenfrei! In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die Freiluft-Kunsteisbahn. Im Sommer lässt sich hier wunderbar Rollschuhfahren und Inline-Skaten.

Planten un Blomen ist sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen sehr beliebt. Alle schätzen den ruhigen Ort inmitten des Großstadttrubels um die Seele baumeln zu lassen und die Sonne bei schönen Wetter zu genießen. Selbst im tiefsten Winter ist dieser Park ein Traum – eigentlich ist diese Parkanlage zu jeder Zeit zu empfehlen.

➤ Weitere Bilder von Planten und Blomen in unserem Bildarchiv.

Öffnungszeiten und Preise

Planten un Blomen ist an 365 Tagen im Jahr geöffnet und kostenlos besuchbar. Allerdings gibt es bedingt durch die Jahreszeiten unterschiedliche Öffnungszeiten.

  • Mai bis September 07:00 Uhr – 23:00 Uhr
  • Oktober bis März 07:00 Uhr – 20:00 Uhr
  • April 07:00 Uhr – 22:00 Uhr

Die Wasserlichtspiele finden von Mai bis September täglich um 22:00 Uhr am Parksee statt. Im September bereits um 21:00 Uhr. Auch bei Tageslicht kann man die Wasserlichtkonzerte bewundern um 14:00, 16:00 und 18:00 Uhr.

Adresse und Anfahrt

Planten un Blomen, Jungiusstraße, 20355 Hamburg

Am Besten über den Dammtor Bahnhof erreichbar – nur eine Station nach Hauptbahnhof. Die Parkeingänge sind überwiegend barrierefrei bzw. mit Rampen für Rollstuhlfahrer ausgestattet – mit wenigen Ausnahmen. An folgenden Eingängen ist der Park nur durch Treppenstufen zu erreichen.

Deutsches Zollmuseum im Hamburger Hafen entdecken

Spannende Zollgeschichte in der Speicherstadt hautnah erleben: Markenfälschungen, ausgetüftelte Schmuggelverstecke und historische Uniformen der Zollgeschichte. Im Deutschen Zollmuseum befinden sich über 1000 Ausstellungsstücke, sie vermitteln anschaulich und auf ganz besonders Art und Weise die Arbeit des Zolls.

Nun mögen einige skeptisch sein und sich fragen, ob das Zollwesen überhaupt interessant sein mag – im Deutschen Zollmuseum mitten in der Hamburger Speicherstadt auf jedem Fall: Hier gibt es spannende und kuriose Dinge zu entdecken. Wer weiß heute schon, dass es vor mehreren hundert Jahren eine Bart- und Perückensteuer gab. Der Zoll präsentiert sich hier der Öffentlichkeit und vermittelt ein authentisches Bild von seiner Arbeit.

Sowohl aus der Vergangenheit, als auch Gegenwart. In der historischen Abteilung des Museum werden auch die Zeiten des Zolls während der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und der DDR erläutert.

Zollkreuzer vor Anker des Deutschen Zollmuseum

Das Museum existiert seit 1992 – es trat damit die Nachfolge, des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Reichszollmuseums in Berlin an. Entstanden ist das Zollmuseum unter anderem auch aus den Exponaten des Zollmuseums im damaligen Zollkriminalinstitut in Köln. Das alte Zollschiff Oldenburg liegt seit vielen Jahren vor dem Museum im Hamburger Hafen vor Anker.

Zollkreuzer Oldenburg vor Anker des Deutschen Zollmuseum

Geschichte des Deutschen Zoll entdecken

Damals wie heute gibt es Schmuggler die verbotene Ware ins Land befördern wollten – über die skurrilsten Versuche kann man sich hier im Zollmuseum ein Bild machen. Auch in Sachen Produktpiraterie gibt es natürlich Kurioses zu entdecken. Das Deutsche Zollmuseum befindet sich seit 1992 im ehemaligen Zollamts Gebäude an der Kornhausbrücke. Vor dem Museum liegt der Zollkreuzer Oldenburg vor Anker, er kann ebenfalls innen wie außen besichtigt werden kann.

➤ Hier weitere tolle Freizeitideen für Hamburg entdecken.

Eintrittspreise & Öffnungszeiten vom Zollmuseum

Das Museum hat von Dienstag bis Sonntags von 10:00-17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet nur zwei Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre sind kostenfrei. Zwar hat das Museum selbst keinen Parkplatz, jedoch gibt es ein kostenpflichtiges Parkhaus in unmittelbarer Nähe.

  • Dienstags bis Sonntags: 10:00 – 17:00 Uhr
  • Montags: Geschlossen, außer Ostermontag und Pfingstmontag
  • Am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen.
  • Eintritt: 2 Euro (für Erwachsene)

Karte zum Zollmuseum via Google Maps

OPOLUM Speicherstadt – XXL Escape Room mit Schauspiel erleben

Das OPOLUM in der Speicherstadt Hamburg ist ein absoluter Geheimtipp! Auf zwei Speicherböden gibt es ein fulminantes Escape Room Erlebnis mit Schauspielern. Dieses Escape Room Theater ist in Hamburg und drüber hinaus einzigartig!

Escape Room Games sind mittlerweile eine beliebte Freizeitaktivität! In der Speicherstadt Hamburg verbindet das OPOLUM Escape Room Theater den beliebten Rätselspaß mit Schauspiel und Showeffekten zu einem richtig spannenden Erlebnis!

Schauspiel macht den Escape Room lebendig

Wenn sich die Tür im historischen Speicher öffnet, beginnt direkt das Schauspiel. Während des 75-minütigen Aufenthalts in der Attraktion wechseln sich die Schauspielparts immer wieder mit den Rätseln ab.

Das OPOLUM spricht von 30% Schauspiel und 70% Escape Room Rätsel. 2020 wurde dieses Zusammenspiel aus Escape Room und Schauspiel mit dem 1. Platz des ADAC Tourismuspreises Hamburg ausgezeichnet.

Escape Room mit Schauspiel erleben

Für gutes Wetter gibt’s den OPOLUM Outdoor Escape Room

Mit Tablet und Rätseltasche geht es im Team von 2-6 Personen 3,5 km quer durch die Speicherstadt. Durch das Lösen der Rätsel an den verschiedenen Stationen wird das Wissen über die Speicherstadt freigespielt. Besonders für Touristen, Teamevents und Familien ist dieser Rätselspaziergang eine sehr schöne Freizeitaktivität.

Großartige Geschenkideen für jeden Anlass

Ein Erlebnisgutschein für das Escape Room Theater ist zum Geburtstag oder zu Weihnachten ein echter Geheimtipp. Besonders rund um Weihnachten denkt sich das OPOLUM besondere Gutscheinpakete aus, die unter dem Weihnachtsbaum ordentlich Glücksgefühle auslösen werden.

➤ Tickets und Gutscheine können unter www.opolum.com gebucht werden.

Eintrittspreise im OPOLUM Escape Room Theater

  • Escape Room Theater: 35,00€ pro Person
  • Outdoor Escape Room: 27,99€ pro Person

Öffnungszeiten & Anfahrt

  • Mittwoch – Sonntag: Terminbuchungen im Buchungskalender auswählen
  • Montags – Dienstags: Ruhetag



(Artikel: ahoihamburg | Bildmaterial: Opolum Hamburg)

Antik- und Flohmarkt Flohschanze im Schanzenviertel

Jeden Samstag gibt es hier die Möglichkeit zum stöbern, feilschen und trödeln – auf dem Flohmarkt in der Sternschanze. Die Flohschanze ist einer der schönsten Flohmärkte Hamburgs und wird von der Marktkultur Hamburg veranstaltet.

Auf der Flohschanze treffen sich Freunde, Sammler und Schaulustige um auf Entdeckungsreise zugehen. Hier gibt es keine Neuware. Das Motto heißt: Schöner trödelnund das Konzept geht auf. Nicht nur die Verkäufer und Besucher verbreiten auf dem etwa 1200 Quadratmeter großen Gelände einen besonderen Flair, sondern auch die ausgestellten Waren bringen teilweise zum staunen.

Flohschanze bedeutet Trödeln und feilschen

Natürlich gibt auf dem Schanzenflohmarkt, wie auf jedem Flohmarkt, den üblichen Krimskrams der bei einer Entrümpelung des Haushalts anfällt. Im Vordergrund stehen aber Antikes, Nostalgisches, Kleinkunst und Kunsthandwerk. Aber natürlich gibt es auch Klamotten, Accessoires, CDs und Bücher, Schmuck, Haushaltswaren, Möbel und viele Deko-Artikel. Besonders Vinyl- und Schallplattenliebhaber werden sich hier sehr wohl fühlen.

Blick auf dem Flohmarkt Sternschanze

Auf einem Flohmarkt darf handeln und feilschen natürlich nicht zu kurz kommen. Das ist hier manchmal etwas schwierig – besonders wenn es um Kunst und nostalgische Möbel geht.

Ein kleiner Tipp: Je später die Stunde, desto besser die Schnäppchen! Übrigens kann man auch ganz entspannt in der Sonne relaxen Ausruhen und das bunte Treiben auf sich wirken lassen, Kaffee und belegte Brötchen lassen sich zu humanen Preise erwerben.

Flohschanze: Flohmarkt als Ort der Begegnung

Sowohl die Besucher und als auch die Händler machen diesen Flohmarkt zu einem einzigartigen Ort der Begegnung, er erfreut sich in Hamburg großer Beliebtheit und ist inzwischen schon fast Kult. Wer danach vom trödeln immer noch nicht genug hat, das angesagte Hamburger Schanzenviertel ist nur ein Steinwurf entfernt: Hier gibt es viele kleine Geschäfte, Boutiquen und Gaststätten.

Öffnungszeiten & Adresse

Die Flohschanze findet jeden Samstag von 8 bis 16 Uhr statt, ganzjährig! Am Besten erreicht man den Flohmarkt über die U-Bahnstation Feldstraße (Linie U3).

Adresse: Neuer Kamp 30, Karoviertel, 20357 Hamburg
Veranstaltungszeit: 08:00 – 16:00 Uhr
Aufbauzeit: 06:00 – 08:00 Uhr

Weitere kulturelle Highlights befinden sich in der Rubrik Freizeit & Kultur in Hamburg.