Erster Besuch im Swingerclub – diese Regeln und Tipps sollte man kennen

Erster Besuch im Swingerclub

Der erste Besuch in einem Swingerclub ist ein atemberaubendes Abenteuer für einen Anfänger. Es fühlt sich in der Fantasie wie etwas verruchtes Verbotenes an. Die Spannung steigt ins Unermessliche. Dabei ist es für die Erfahrenen immer wieder ein Mixtur aus Faszination und gesteigerten Sehnsüchten.

Ein Swingerclub bringt Menschen zusammen, welche sich auf erotische sowie unkomplizierte Weise entspannen möchten. Es sind diese Nächte mit dem ungewissen erotischen Ausgang. Viele Swingerclubs veranstalten Motto-Abende. Eine heiße Gigolo-Nacht, Burlesque & PinUp-Style oder lieber Rock n‘ Roll? In guten Clubs ist wirklich für alle etwas dabei.

Kleidung im Swingerclub: Wie sieht der Dresscode aus?

Um sich selbst wohl zu fühlen und dem Dresscode gerecht zu werden, sollte die entsprechende Kleiderordnung eingehalten werden. Die richtigen Kleidungsstücke herauszusuchen für den Motto-Abend ist der erste Schritt in eine neue faszinierende Welt. Es ist das förmliche Einschwingen auf den Abend. Am Einlass wird es wohlwollend registriert, wenn der Dresscode als Neuling vorzüglich eingehalten wurde.

Nicht immer ist in Hamburg ein Motto auf der Tagesordnung. In der Swingerszene ist die gewöhnliche Straßenkleidung verpönt. Eine Frau sollte Frau sein und reizvolle Dessous, kurze figurbetonte Kleidung sind ein Muss. Raffiniert soll die Kleidung sein und mit den Vorzügen einer Frau spielen. Die männliche Gattung darf und soll die Muskeln spielen lassen.

Zeige was du zu bieten hast!

Wer viel zu bieten hat, sollte zeigen was er hat: Enganliegendes T-Shirt oder Feinripptop und eine neckische Short kommen immer gut an. Bei der Dame sollten Overknees oder High-Heels platziert werden. Seine Schuhe sollten zum Gesamtoutfit passen und Sneaker sind immer cool oder modische Slipper. Damit wäre die Eintrittskarte in die Welt der Erotik und Sehnsüchte erfolgreich gezogen.

Besuch in einer Nachtbar

Hygiene und Safety-First im Swingerclub

Mit im Gepäck sollte für den Pool eine Tasche mit frischen Dessous, Hygieneartikeln, Bademantel sowie Poolslides sein. Es versteht sich von selbst, dass die entsprechende Körperreinigung zu Hause stattgefunden hat. Zu den Benimmregeln gehört zusätzlich, dass sich nach dem Eintreten in das erotische Terrain noch einmal frisch gemacht wird. Empfehlenswert ist ein leicht gut riechendes Parfüm, welches frisch riecht, aber nicht nach einer orientalischen schwülstigen Ophiumhöhle.

Nach der Dusche beginnt der wahre Abend und die Nacht wartet sehnsüchtig auf Berührungen. Ein Swingerclub ist sozusagen ein Pärchenclub. Je nach Regeln, können Einzelpersonen trotzdem erlaubt sein. Die Paare wünschen sich mit anderen Pärchen etwas Aufregendes auf sexueller und erotischer Ebene zu erleben. Dabei gilt es, Kondome zu benutzen. Die Kondome werden überall ausgelegt und sind entsprechend ordnungsgemäß zu entsorgen.

Vorliebe: Von Partnertausch bis Voyeurismus

Höflichkeiten sind eine Selbstverständlichkeit. Ein „Nein“ wird von allen akzeptiert. Der gesamte Bereich ist aufs Wohlfühlen ausgerichtet und Luxus spielt dabei eine wichtige Rolle. Es gibt an Getränken alles was das Herz begehrt. Dabei ist es verpönt betrunken zu sein. Drogen werden rigorose abgelehnt. Beim sexuellen Austausch ist der Bar- und Essensbereich außen vor.

Die Vorlieben der Gäste besitzen eine breite Range: Vom Dreier, Partnertausch über den Gruppensex, Fetische und Voyeurismus wollen befriedigt werden. Paare, welche im Club miteinander schlafen möchte, sollten dies lieber zu Hause tun. Damit würden sie definitiv anecken. Der Swingerclub ist eine eigene Parallelwelt. In der Anonymität wird sich mit anderen ausgelebt.

Respekt und Toleranz sind im Swinger Pflicht

Der höfliche Umgang miteinander wird vorausgesetzt. Wer nur zuschauen möchte, ohne eigene Aktivitäten, wird respektiert. Das Betreten des aktiven Bereiches bedarf einer Einverständniserklärung. Dies findet durch höfliches Nachfragen oder gegebenenfalls reicht eine kurze Geste wie die Berührung auf einem Arm statt. Wird die Hand zur Seite geschoben, dann ist es eindeutig „Nein danke“. Im Zweifelsfall jedoch immer abwartend verhalten, bis die Situation eindeutig sich darstellt. Ein Swingerclub besitzt immer weitere separierte Räume für den ungestörten sexuellen Genuss. Pärchen sollten vorab klären, welche abenteuerlichen Aktivitäten sie sich genehmigen. Sonst könnte es der Anfang vom Ende werden.

Frauen, welche einen Swingerclub das erste Mal alleine aufsuchen, können durchaus leichter Anschluss finden. Es erfordert nur etwas mehr Mut zu Beginn, dabei stehen umgehend alle Türen offen. Ein Club wird immer auf eine Ausgewogenheit achten. Denn zu viele Einzelpersonen könnten alleinig nur für ihre Selbstbefriedigung eintreten. Und wenn Hans-Jörg aus der Nachbarabteilung an der Bar sitzt, dann stoße lächelnd mit ihm an.

Wichtige Regeln auf einen Blick

  • Ein Swingerclub ist für alle offen – nicht nur für Paare! Auch Singles sind gerne gesehen. Frauen, Männer und Diverse ebenso. Die Clubs achten allerdings darauf, dass nicht zu viele Single-Herren zu Gast sind.
  • Viele Swingerclubs bieten spezielle Pärchen-Abende: Hier bekommen natürlich ausschließlich Paare Einlass.
  • Es gibt keine Sex-Pflicht! Wie sagt man so schön: Alles kann – aber nichts muss.
  • Eine weitere wichtige Regel ist, dass Nein auch Nein bedeutet.
  • Hygiene ist Pflicht: Gute Clubs bieten Duschen und Handtücher
  • Safety first: Die allermeisten Clubs bieten kostenfrei Kondome für die Sicherheit der Besucher.

Beliebte Swingerclubs & Pärchen-Clubs in Hamburg:

  • Catonium in Stellingen: Für BDSM- und Fetisch-Liebhaber.
  • Equinoxe in der Eiffestraße: In einem ehemaligen Kino.

Beliebte Frivole Bars und Clubs

  • CHEERS in der Straßburger Straße (Dulsberg): Für das frivole Barerlebnis ohne Dresscode.
  • EyS Nightclub in der Bramfelder Straße: Frivol-erotische Atmosphäre mit allen Sinnen genießen.

Das ist nur eine kleine Auswahl bekannter Locations in der Hansestadt. In Hamburg gibt es viele Möglichkeiten für den erotischen Nervenkitzel und mehr Spannung im Liebesleben. Schau doch am besten einfach mal in unseren Themenwelt Erotik in Hamburg. Ansonsten gibt es in Szene-Communities wie beispielsweise JOYclub viele weitere Möglichkeiten zu entdecken – einfach mal reinschauen!